Die schönsten Reiseziele in Peru

Peru ist eines der spannendsten Länder Südamerikas. Andenhochland und Regenwald, imposante Inkaruinen und Kolonialarchitektur – Besucher erwarten faszinierende Gegensätze.

Küstenregion und größte Städte

Hauptstadt und größte Metropole Perus ist Lima. Es lohnt sich, ein paar Tage hier zu verbringen. Schlendern Sie durch die Straßen der Altstadt mit ihren eleganten Plazas und kolonialen Kirchen und frönen Sie in in den wohlhabenden Bezirken Miraflores und Barranco dem bohemistischen Lebensstil. Ebenfalls einen Besuch wert ist Arequipa. Wegen ihrer hübschen Kolonialarchitektur wird sie auch  “weiße Stadt” genannt. Auf halbem Weg zwischen Lima und Arequipa liegen die weltberühmten Nazca-Linien. Um die geheimnisvollen Wüstenbilder von oben zu sehen, können Sie einen der Rundflüge buchen, die vor Ort angeboten werden.

DAS HEILIGE TAL DER INKA: CUSCO UND MACHU PICCHU

Machu Picchu

Machu Picchu_kudumomo@flickr

Der Besuch Cuscos und des Heiligen Tals der Inka ist eine Reise in die Vergangenheit. In den schmalen, verwinkelten Gässchen von Cusco sehen Sie noch immer die Grundmauern der Inka, die ihre ehemalige Hauptstadt um das Jahr 1200 herum gründeten. Unweit von Cusco liegt das Heilige Tal der Inka, das mit traditionellen Dörfern der Quechua sowie zahlreichen archäologischen Ausgrabungsstätten übersät ist. Die spektakulärste von ihnen ist die geheimnisvolle Inkafestung Machu Picchu. Sie bleibt einst von der Invasion der Spanier verschont und ist heute noch in einem erstaunlich guten Zustand. Nehmen Sie für sich Machu Picchu einen ganzen Tag Zeit um die Atmosphäre auf sich wirken zu lassen.

Sponsored by Fremdenverkehrsamt Peru

Städtetrip für Kurzentschlossene: Breslau

Breslau, Polen

© loriszecchinato@flickr

Die schlesische Hauptstadt Breslau ist eine der schönsten und bedeutendsten Städte Polens. Doch das wissen bisher nur wenige, und so ist die Stadt an der Oder noch erfrischend frei vom Massentourismus. Die 12 Inseln und 130 Brücken sowie die jahrhundertealte Architektur Breslaus laden zu ausgedehnten Spaziergängen ein. Sehenswert sind vor allem der Marktplatz Rynok mit den prächtigen Bürgerhäusern sowie die Dominsel Ostrów Tumski, wo mehrere gotische Kirchen von der sakralen Vergangenheit der einstigen Oderinsel künden.

Städtetrip für Kurzentschlossene: Sankt Petersburg

St. Petersburg

© thisisbossi@flickr

Nicht ohne Grund gilt Sankt Petersburg als eine der schönsten Städte der Welt: Die Unesco-geschützte Innenstadt wird von zahlreichen Kanälen durchzogen, die barocke und klassizistische Gebäude säumen. Neben berühmten Sehenswürdigkeiten wie der Eremitage und der Peter und Paul Festung gehört der Besuch einer Theater- oder Ballettaufführung – beispielsweise im Mariinsky Theater – zu den Highlights eines Städtetrips nach Sankt Petersburg. Besonders reizvoll ist die Stadt nicht nur zu den frühsommerlichen weißen Nächten, sondern auch im Winter, wenn eine Schneedecke die Stadt überzieht.

Cusco – Ehemalige Inkahauptstadt

Cusco

© lanz@flickr

Einst Hauptstadt des mächtigen Inka-Imperiums, gilt Cusco als die älteste noch bewohnte Stadt Amerikas – und auch als eine der schönsten! Noch immer sind die Mauerreste aus den Zeiten der Inka sichtbar, die das Fundament der von den spanischen Konquistadoren errichteten kolonialen Häuser bilden. Cusco ist der Ausgangspunkt zu Touren nach Machu Picchu und in das Heilige Tal der Inka, doch lohnt es sich, hier ein paar Tage zu verweilen.

Sapa – In den Bergen Nordvietnams

Sapa

Hmong- und Dao-Frauen © tony@miettas@flickr

Von Reisterrassen bedeckte Berghänge, soweit das Auge reicht – das ist Sapa, 350 Kilometer nordwestlich von Hanoi, nahe der Grenze zu China gelegen. Der Ort ist ideal für alle, die sich von der Hitze der Küstengebiete abkühlen wollen. Sapa wurde 1880 von den französischen Kolonialisten als Bergstation gegründet, 1922 zu einer Ortschaft ausgebaut und als Erholungsort genutzt. Zahlreiche Bergvölker – die größten von ihnen die Hmong and Dao – leben in der Umgebung und verkaufen in Sapa ihre Waren, vor allem Schmuck und bunt bestickte Stoffe. Sapa ist ein guter Ausgangspunkt um den Fansipang, mit 3.143 Metern die höchste Erhebung Vietnams, zu besteigen.

Chile – Faszinierende Landschaften

Torres del Paine

Torres del Paine ©  cesargp@flickr

Über 4300 Kilometer erstreckt sich Chile entlang der Pazifikküste Südamerikas. Von Feuerland an der Südspitze bis zur trockenen Atacamawüste im Norden durchläuft das Land verschiedene Klima- und Vegetationszonen. Dazwischen finden sich spektakuläre Gletscher, Vulkane, Geysire, Steppen, breite Sandstrände und alpine Seen. Städte wie Santiago und Valparaiso versprühen einen eigenen, ganz besonderen Charme.

Andamanen – Unberührtes Paradies

Andamenen

Havelock Island ©  antkriz@flickr

Die Inselgruppe im Golf von Bengalen, während der Kolonialzeit als Strafkolonie genutzt, ist eines der letzten unberührten Paradiese dieser Erde. Hier leben noch Völker, die wenig oder keinen Kontakt zur Außenwelt haben. Um sie zu schützen, hat die indische Regierung lediglich neun der Inseln für Besucher freigegeben. Der Tourismus steckt noch in den Kinderschuhen, All-Inklusive-Ferienresorts, aber auch Pauschaltouristen sucht man demzufolge vergeblich.

Kairo – Mutter der Welt

Kairo

© Jari Kurittu@flickr

Auf den ersten Blick erscheint die ägyptische Hauptstadt mit ihren 16 Millionen Einwohnern chaotisch. Doch in den Gassen der Altstadt können Sie die charmanten Seiten Kairos entdecken. Hier gibt es zahlreiche islamische und koptische Sehenswürdigkeiten zu entdecken. Für viele Besucher sind natürlich die nahe gelegenen Pyramiden von Gizeh die Hauptattraktion. Die weltweit größte Sammlung an ägyptischen Artefakten können Sie anschließend im Ägyptischen Museum bewundern.

Luang Prabang – Alte Königsstadt

Luang Prabang

© jmhullot@flickr

Die alte laotische Königsstadt Luang Prabang liegt idyllisch am Zusammenfluss von Nam Khan und Mekong, dem mächtigen Strom Südostasiens. Die Unesco-gelistete Stadt mit einer charmanten Mischung aus europäischer und traditioneller laotischer Architektur ist eine der freundlichsten Asiens, Schmutz und Hektik sucht man hier vergebens. Umgeben von einer üppigen Bergwelt, können Besucher Höhlen und märchenhafte Wasserfälle entdecken.

Route 66 – Durch das Herz Amerikas

Route 66

© ejharaldseid@flickr

Eine Fahrt entlang der Route 66 gleicht einer Zeitreise. Der Highway repräsentiert die Migration Richtung Westen auf der Suche nach einem besseren Leben, die Freiheit, aber auch die Einsamkeit der amerikanischen Prärie. Die Route 66 führt von Chicago entlang skurriler Sehenswürdigkeiten und bedeutender Städte wie St. Louis, Oklahoma City und Albuquerque, bis sie schließlich in Los Angeles am berühmten Santa Monica Pier endet.